SCHLAGER-POP im Sternenrausch

Das Produzenten-Team SAUERSTOFF gibt allen kurz vor Weihnachten das Hoffnung verheißende Lied „Sternenwunderwelt“ für die Festtage und das kommende Jahr 2021 mit auf den Weg.

Die sich zum Positiven wandelnden Lyrics und die uptempo beats erwecken ein erhebendes Gefühl für eine zuversichtliche Zukunft. Die Komposition von Dorothea Breil wurde diesmal durch einen Text von Valentin von Blum bereichert. Alle Künstler steuerten ihren Part aus den eigenen vier Studio-Wänden bei – eine Mischung aus modernem Disco-Schlager und Pop war das mitreißende Ergebnis.

Musik/Arrangement: Dorothea Breil

Text: Valentin von Blum

Lead und Backing-Vocals: Dorothea Breil

Backing-Vocals: Julie Wolff

Editing/Mixing/Mastering: Lexa A. Thomas

Gitarren: René Schostak

Keyboards: Dominik Franke, Bernd Jacoby

Cover-Design/Fotografie: Hendrik Weber

SOUL-POP und FUNK bleiben … und eine Prise deutschen ROCK dazu …

Musik ist für das Produzenten-Duo Dorothea Breil (vocals, keytar) und Lexa A. Thomas (bass, vocals) wie SAUERSTOFF. Seit 2008 arbeiten beide Musiker begeistert kreativ zusammen und feiern nun mit der neuesten Single „Wunderweißwietoll“ (2018) unter neuem Namen ihre vierte Veröffentlichung.

Nicht zuletzt durch Dorotheas kraftvoll warme Stimme und die Power von 19 nationalen, wie internationalen Musikern konnte ihre bisherige Band „Dorothea And The Planets“ im Radio sowie bei der Presse (u.a. Nitro, Das Magazin) „… ihren Geheimtippstatus hinter sich lassen.“ Das letzte englischsprachige Album „Strangers In Paradise“ (2016) mit sozialkritischen Lyrics und überaus tanzbaren Beats lieferte zudem aufregend erfrischende und charismatische Musikvideos.

Soul-Pop und Funk sind geblieben, doch Dorothea und Lexa haben ihrer neuen Single nun noch eine Prise Rock hinzu gestreut und – nicht unwesentlich – in Deutsch getextet. Mit freiheitsliebender und glanzvoller Stimme holen sie das „wunderweißwietolle“ Elitedenken auf den Boden zurück und bewegen Menschen zu mehr gesundem Individualismus, Empathie und Echtheit. 
Dorothea und Lexa sind nicht „Wunderweißwietoll“, sondern sie „rennen … brennen“ – für die Musik.